Yoga ist mein Beruf und meine Berufung

Viele Bekannte fragen mich, was ich nun mache, da ich mein Masterstudium in Produktmarketing und Innovationsmanagement vor rund zwei Wochen positiv abgeschlossen habe. Wollt ihr wissen was ich nun mache?

Ich liebe es in die Gesichter meiner Yoga-KursteilnehmerInnen zu blicken, ich bin unfassbar stolz, wenn ich merke wie Yogis und Yoginis Fortschritte machen und es macht mich zutiefst zufrieden, wenn mir TeilnehmerInnen sagen, wie sehr ihnen Yoga gut tut... Ich habe meine große Leidenschaft gefunden und diese zu meinem Beruf gemacht. Deshalb bin ich und bleibe ich

Yogalehrer mit Herz Seele

Es würde mich momentan nichts anderes und kein Beruf der Welt glücklicher machen, als Yoga zu unterrichten. Mittlerweile unterrichte ich mehr als acht Stunden pro Woche. Ich treffe dabei viele total unterschiedliche tolle Persönlichkeiten. Ja und ich bekomme einfach nicht genug davon.

Natürlich ist der Beruf als Lehrer nicht immer ganz leicht und nach einem langen Yogatag komme ich schon mal total müde aus dem Studio und freue mich nur noch auf das Bett. Aber gerade die Momente, wenn mich KursteilnehmerInnen nach der Einheit ansprechen und einfach DANKE sagen, weiß ich, dass sich jede einzelne Minute und jede Schweißperle, die ich bei den Vorbereitungen und im Yogastudio verbraucht habe, total ausgezahlt hat.

 

Ich möchte hiermit DANKE zu euch sagen, dass ihr so fleißig meine Stunden besucht

 

Namasté eure Miriam