Was wirklich zählt im Leben

Wieder ein mal ist es mir passiert... wieder wurde ich auf die Probe gestellt... und wieder konnte ich erkennen, wie abhängig oder unabhängig man von materiellen Dingen sein kann - mein Handy hat jedenfalls nun einen neuen glücklichen Besitzer!

Ich nehme den Verlust meines Iphones als Grund dafür, einen Blogbeitrag zu schreiben. Ich denke jeder von euch war schon in einer ähnlichen Situation... Sobald wir meinen etwas zu besitzen, beginnt die Angst, es wieder verlieren zu können...

Wie wichtig ist dir dein Besitz wirklich? Ist er wichtig für dich selbst oder für dein Leben? Definierst du dich über dein Hab und Gut? Bist du dir selbst genug und machst dich unabhängig?

Es ist wirklich ein gutes Gefühl, wenn man aufhört damit, ständig Dinge bestizen zu müssen. Solange man etwas nutzen kann oder etwas hat das einem Freude bereitet ist es gut, aber mach dich nicht abhängig von alledem.

Was wirklich zählt bist du und wirklich nur du!

Ich habe nun schon zum vierten mal erlebt, dass mein Handy abhanden gekommen ist (in diversen Ländern und aus unterschiedlichsten Gründen). Die ersten Male waren damals für mich total tragisch und ich wusste  nicht wie ich damit umgehen soll. Es hat sich kurz angefühlt, als hätte man mir etwas total Wichtiges genommen.

Aber dieses mal war es ganz anders. Es war in einer Rooftop-Bar in Kuta (Indonesien). Natürlich habe ich erst mal nach dem Handy gesucht und war etwas fassungslos. Aber schon nach kurzer Zeit, ließ ich mir die Freude an meinem tollen Abend mit wunderbaren Menschen nicht nehmen und habe umso mehr Spaß am Feiern gehabt. Ich habe mir gedacht, was solls... das Handy ist jetzt weg und die Person die es genommen hat wird es wohl dringender brauchen als ich...

Ich sehe das Ganze sogar positiv, denn ich konnte jemandem mit diesem Iphone6 (wahrscheinlich) einen Monatslohn und viel Freude sichern. Aus diesem Grund habe ich auch die Iphone Einstellung, um das Handy unbrauchbar zu machen nicht aktiviert. Für mich selbst habe ich jetzt ohne Handy mehr Zeit, um mich auf andere Dinge zu konzentrieren, als wie in jedem Kaffee oder Restaurant gleich nach dem Wifi Passwort zu fragen, um (wie so oft) sinnlos auf Insgagram oder Facebook Fotos anzusehen. Kontakt zu Freunden und Familie kann ich dennoch haben, indem ich mir ab und an Geräte von anderen Reisenden oder Freunden borge. (Wie jetzt gerade den Mac von Dominic für den Blogbeitrag ;-) )

Alles im Leben hat einen Sinn. Für mich bedeutet dieser Verlust, weniger Stress und mehr Freiheit.

Ich hoffe diese Zeilen sind auch für euch eine Inspiration, um über eure Sichtweisen zu matereiellen Dingen in eurem Leben nachzudenken.

Liebe Grüße aus Chiang Mai (Thailand) eure Miriam